Skip to main content

Uns liegt eine Abmahnung der NAVTEQ Europe B.V. vor. MBBS Rechtsanwälte vertreten das Unternehmen und fordern das sofortige Entfernen des Kartenmaterials von der Webseite. Des weiteren fordern sie das sofortige Löschen der Grafik aus den entsprechenden Verzeichnissen auf dem Server. Ferner verlangt die Kanzlei die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung.

Zudem fordert MBBS für ihre Mandantschaft Schadensersatz in Form entgangener Lizenzgebühren zuzüglich eines 50%igen Verletzerzuschlags wegen eines fehlenden Copyright-Hinweises. Im konkreten Fall beläuft sich die Forderung auf EUR 4.485,99.

Des weiteren wird Auskunft über den Umfang und die Dauer der Nutzung des Kartenmaterials sowie die Erstattung von Anwaltskosten von EUR 755,80 verlangt.

Abmahnung NAVTEQ Europe – die Forderungen

© Balloge / stock.adobe.com

Den Vorwurf derartiger Urheberrechtsverletzungen durch MBBS Rechtsanwälte sollten Sie ernst nehmen und auf jeden Fall reagieren.

Es empfiehlt sich aber in den meisten Fällen auch nicht, den verlangten Schadensersatzbetrag zu zahlen. Auch sollte die von MBBS Rechtsanwälte vorgegebene Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung nicht ungeprüft abgegeben werden, um spätere Vertragsstrafeforderungen zu vermeiden. Derartige Erklärungen können sehr langfristige und möglicherweise nicht berechtigte Bindungen oder Verpflichtungen für Sie auslösen.

Update 01.10.2013

Die Kanzlei MBBS Rechtsanwälte Meyer-Bohl, Schröder, Hamburg mahnt mit Schreiben vom 24.09.2013 im Auftrag der Firma United Navigation GmbH eine weitere unerlaubte Verwendung von Kartografie (Stadtplan/ Landkarte) in einem gewerblich genutzten Internetauftritt ab.

Das Kartenmaterial kann nach Angabe von MBBS Rechtsanwälte unter den Internetadressen www.falk.de und www.gofalk.de zu den dortigen Lizenzbedingungen abgerufen werden. Daher wird zunächst der Nachweis eines entsprechenden Lizenzvertrags mit dem Rechteinhaber erbeten.

Parallel fordert MBBS Rechtsanwälte Schadensersatz in Form entgangener Lizenzgebühren von 2.313,09 € einschließlich eines 50%igen Verletzerzuschlags wegen eines fehlenden Copyright-Hinweises.

Ferner wird von MBBS Rechtsanwälte Auskunft über den Umfang und die Dauer der Verwendung des Kartenmaterials sowie die Erstattung von Anwaltskosten von 679,10 € verlangt.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*